Hilfe, auf die
es ankommt

Ehrenamt

Die Hospizbewegung hat ihre Wurzeln im Ehrenamt. Es waren engagierte Menschen, denen es wichtig war, Sterbende auf ihrem letzten Weg würdevoll und mit Respekt zu begleiten. Das hat sich bis heute nicht geändert, auch wenn die Ehrenamtlichen inzwischen gemeinsam mit beruflichen Fachkräften im Team zusammenarbeiten.

Ohne die ehrenamtliche Unterstützung zahlreicher Helfer könnte das Hospiz St. Hildegard schwerstkranke und sterbende Menschen nicht in der bewährten Qualität betreuen. Daher freuen wir uns, wenn Sie Teil unseres Teams werden möchten. Ob im direkten Kontakt mit unseren Gästen auf den Wohnetagen, am Empfang, bei Veranstaltungen, im Trauercafé oder im ambulanten Bereich – überall kann Ihr persönlicher Einsatz viel bewirken. Schon mit wenigen Stunden im Monat sind Sie für uns eine große Hilfe. Daneben benötigen wir Menschen, die uns regelmäßig einmal wöchentlich unterstützen.

Was immer Sie tun möchten – wir brauchen Sie, Ihre Tatkraft und Ihre Ideen.

 

 

Ansprechpartner und Kontakt

Johannes Kevenhörster 
Hospizleitung
Tel. 0234 30790-23
johannes.kevenhoerster@hospiz-st-hildegard.de 

Interesse am Ehrenamt?

 

Do, 13. Juli 2017, um 19:00 Uhr
Infoabend Ehrenamt! Hier ist Zeit und Raum für Fragen rund um die ehrenamtliche Mitarbeit. Ende August startet dann der neue Vorbereitungskurs für die stationäre und ambulante Hospizarbeit.

Wir suchen Verstärkung

Begleitung unserer Hospizgäste und ihrer Angehörigen

In enger Kooperation mit den Pflegekräften und dem Psychosozialen Dienst kümmern Sie sich um die Bedürfnisse und Wünsche unserer elf Hospizgäste. Sie übernehmen einfache Handreichungen, gestalten die Mahlzeiten mit oder bieten sich zum Gespräch an. Manchmal geht es auch einfach nur darum, da zu sein und unseren Gästen beiseitezustehen.

Zeitlicher Rahmen: regelmäßig 2 Stunden/Woche (nach einem Einsatzplan mit täglich vier Schichten)

Für diesen Dienst wird die Teilnahme an unserem Befähigungskurs vorausgesetzt. Bitte sprechen Sie uns an.

Begrüßungs- und Telefondienst am Hospizeingang

Eine persönliche Ansprache hilft vielen Besucherinnen und Besuchern, ihre Unsicherheiten und Ängste zu überwinden. Deshalb möchten wir den Empfang – wenn es eben geht – täglich von 8 bis 18 Uhr besetzen. Das ist vor allem an den Nachmittagen und am Wochenende nur durch ehrenamtliche Unterstützung möglich.

Zeitlicher Rahmen: nach Ihren Möglichkeiten

Begleitung der offenen Trauergruppe im „Cafe Zwischenraum“

Das einmal wöchentlich stattfindende "Café Zwischenraum" ist ein Angebot für Trauernde, die sich mit anderen Betroffenen austauschen möchten. Sie organisieren die  Treffen und begleiten die Gespräche mit und für die Teilnehmenden.

Zeitlicher Rahmen: nach Ihren Möglichkeiten einen oder mehrere Mittwochnachmittage im Monat.

Für diesen Dienst wird die Teilnahme an unserem Befähigungskurs vorausgesetzt. Bitte sprechen Sie uns an.

Mithilfe bei Veranstaltungen im Hospiz und bei der Öffentlichkeitsarbeit

Unsere zweimal im Jahr stattfindenden "Tage der offenen Tür" mit großem Flohmarkt sind nur möglich, wenn viele mithelfen und mit anpacken: Trödel sortieren und zum Verkauf anbieten, alles auf- und wieder abbauen, Kuchen und Waffeln backen, Kaffee kochen, Geschirr spülen und, und, und… . Auch für andere Veranstaltungen benötigen wir  immer wieder engagierte Helferinnen und Helfer.

Zeitlicher Rahmen: nach Ihren Möglichkeiten